FacebooktwittermailFacebooktwittermailby feather
FacebookrssinstagramFacebookrssinstagramby feather

Seit einiger Zeit herrscht bei uns in den Hohen Tauern nun schon beständig – unbeständiges Wetter. Auf der einen Seite ist das eine perfekte Voraussetzung für gelungene Landschaftsaufnahmen auf der anderen Seite, wird dabei so mancher Plan zu nichte gemacht.
Bis Dato habe ich es im Frühjahr noch zu keinem gelungenem Sonnenuntergang auf einem Gipfel geschafft. Vor kurzem Stand ich wieder auf einem kleinen Gipfel in knapp 2600 Metern Höhe. Das Wetter wurde zunehmend schlechter und um beim langen Abstieg nicht in Schwierigkeiten zu kommen, entschied ich mich abzubrechen und abzusteigen.
Auf der Hälfte des Retourweges brachen noch einmal für eine halbe Minute kurz die sprichtwörtlich letzten Sonnenstrahlen durch die Wolken und brachten einige aufsteigende Nebelfetzen zum Leuchten.
Nach nur zwei Aufnahmen war das Ganze dann auch schon wieder vorbei. Kurze Zeit später begann es dann zu Gewittern. Auch wenn ich keinen stimmungsvollen Sonnenuntergang einfangen konnte, war ich froh über zumindest eine halbwegs gelungene Aufnahme und die sichere Heimkehr.

————–

For a while now we do have to face with an instable weather here in the „Hohen Tauern“. On one site those are the perfect conditions for some great landscape images, on the other one you can forget some of your plans.
Until now this spring I wasn`t able to catch a „succsessful“ sunset on top of a peak. Recently I stod on a small peak circa 2600 meter above sea level. The weather conditions became more and more worse so I decided to turn back home and not to get in trouble at such an remote place.
On my way back the sun suddenly came out and illuminate some ascending fog.
After only two shots it all disappeared and a couple of minutes later the thunder storm started. Altough I didn`t catched a beautiful sunset, I was happy that I received at least one photo and turned back home safe.